6 Fragen und keine guten Vorsätze für 2022 - !NSIDE - Marketing, Kommunikation & Werbung in Südtirol Cactus-Blog
23. Dezember 2021

6 Fragen und keine guten Vorsätze für 2022

Gemeinhin werden zum Jahresbeginn gute Vorsätze gemacht. Meist ergeht es den Menschen dann so, dass sich diese bis spätestens Ende Jänner als nicht durchführbar erweisen und gleich auf die Gute-Vorsätze-Liste für das nächste Jahr verschoben werden. Deshalb soll es in diesem Beitrag auch nicht um gute Vorsätze für 2022 gehen. Der Beginn eines neuen Jahres ist aber doch ein Moment der sich anbietet Bilanz zu ziehen, sich über die grundsätzliche Ausrichtung des Unternehmens Gedanken zu machen und eingefahrene Wege mit dem Abstand der Feiertage zu beleuchten. Deshalb habe ich folgende sechs Fragen zusammengestellt, die sich jeder Unternehmer am Ende von 2021 stellen sollte, um die Unternehmenskommunikation zu analysieren und um gegebenenfalls nachjustieren zu können.

Unternehmen suchen derzeit händeringend nach Fachkräften und lassen sich allerlei einfallen. Welche weiteren Möglichkeiten gibt es für die Anwerbung neuer Mitarbeiter?

 

1. Kommuniziert unser Unternehmen authentisch?

Welche Wirkung erzeugt unsere Unternehmenskommunikation? Ist der Auftritt noch zeitgemäß? Passt er nach wie vor zum Unternehmen oder ist eine Modernisierung grade durch die zunehmende Digitalisierung notwendig? Wird das Unternehmen und/oder seine Produkte so wahrgenommen, wie wir es geplant haben? Haben vergangene Werbemaßnahmen die gewünschte Wirkung erzielt? Das Tagesgeschäft lässt uns oft zu wenig Zeit für diese Fragen. Gerade deshalb ist es wichtig sich von Zeit zu Zeit mit diesen Gedanken zu beschäftigen, und die Art und Weise der Unternehmenskommunikation zu überprüfen.

 

2. Haben wir noch die richtige Zielgruppe im Visier?

Jedes Unternehmen entwickelt sich im Laufe der Zeit und wächst mit seinen Partnern und Kunden. Märkte verändern sich, Kundengewohnheiten wechseln. Die Pandemie verändert Arbeitsgewohnheiten und Lebenseinstellungen dauerhaft. Treffen wir mit unseren Markenbotschaften noch unsere Kunden? Nutzen wir die neuen Kommunikationskanäle, um unsere Kundenschicht zu erweitern und nachhaltig an unser Unternehmen zu binden? Sind wir mit unseren Produkten/Dienstleistungen auch für andere Zielgruppen interessant? Vielleicht ist es jetzt an der Zeit das Profil unserer Wunschzielgruppen zu schärfen und unsere Zielgruppen in einem Persona-Konzept genauer zu definieren.

 

3. Was machen eigentlich unsere Mitbewerber?

Der stetige Vergleich mit den Mitbewerbern regt dazu an, selbst aktiv zu bleiben. Deshalb sollten wir unsere Mitbewerber mal wieder genauer unter die Lupe nehmen. Wie kommunizieren sie? Was machen sie besser? Gibt es Vorbilder im Ausland die mich inspirieren? Haben wir unser USP (Alleinstellungsmerkmal) noch für uns allein? Durch mehr Abstand verändert sich oft die Sichtweise.

 

4. Wie nachhaltig sind unsere Produkte/unser Unternehmen?

Bereits vor Covid-19 war Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema. Die Krise hat es nun noch stärker in das Bewusstsein der Konsumenten gerückt. Was bedeutet Nachhaltigkeit für uns und unsere Unternehmensprozesse? Welche Verbesserungsmöglichkeiten haben wir, um unserer Verantwortung gerecht zu werden? Nachhaltigkeit kann auch eine Ersparnis mit sich bringen.

 

5. Sind wir in den richtigen Kanälen präsent?

Gerade die Corona-Krise hat die Digitalisierung in den letzten beiden Jahren extrem vorangetrieben. Durch die Einschränkungen im realen Leben hat sich ein Großteil der sozialen Interaktionen ins Internet verlagert. In der digitalen Welt gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Plattformen; manche etablieren sich, manche verschwinden wieder. Sind unsere ausgewählten Social-Media-Kanäle die richtigen, um mit unseren Zielgruppen zu interagieren? Sind wir auf den richtigen Portalen präsent? Oder können wir durch neue Kanäle unsere Zielgruppen erweitern? Eine Analyse lohnt sich!

 

6. Wie finden wir neue Mitarbeiter?

Viele Bereiche verzeichnen derzeit ein ungeahntes Wachstum. Das größte Problem vieler Unternehmen ist derzeit der Mangel an Fachkräfte. Dieser zieht sich quer durch alle Branchen. Vermitteln wir nach Außen ein Bild, das uns attraktiv für potenzielle neue Mitarbeiter macht? Sind wir präsent, wo auch sie präsent sind? Nutzen wir unsere Möglichkeiten für die Anwerbung zukünftiger Mitarbeiter ideal? Jetzt ist es an der Zeit in den Aufbau eines positiven Images nicht nur für potenzielle Kunden, sondern auch für zukünftige Mitarbeiter zu investieren.

 

Wenn Sie sich mit diesen Fragen beschäftigt haben, haben Sie die wichtigsten Hausaufgaben im Bereich der Kommunikation erfolgreich erledigt und es steht einem erfolgreichen Jahr 2022 nichts mehr im Wege; wenn nicht, dann besteht Handlungsbedarf – oder zumindest Redebedarf! Und mit uns können Sie reden ;-) Eine zeitgemäße Kommunikation vermittelt Werte, ist emotional und persönlich. Wir zeigen Ihnen Lösungen auf, wie wir Ihre Unternehmenskommunikation erfolgreicher gestalten können.

 

Diesen Beitrag teilen:
lg md sm xs